Ökumenisches Abendgebet

Immer am letzten Freitag im Monat treffen sich katholische und evangelische Christinnen und Christen aus beiden Gemeinden um 19.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus, Glückstädter Str. 4 zum ökumenischen Abendgebet.

Entstanden ist diese nun fast schon 20-jährige Initiative 1990 aus den ökume-nischen Friedensgebeten während des 2.Golfkrieges. Dann kamen die ersten Flüchtlinge aus Bosnien-Herzegowina nach Brake und die ökumenische Flüchtlingshilfe entstand. Neben der schon lange gepflegten ökumenischen Zusammenarbeit an dem jährlich stattfindenden Weltgebetstag der Frauen war 1987 die ökumenische Bibelwoche dazugekommen.
Unser Wunsch war es, diese gute, gegenseitig anregende und fruchtbare Zusammenarbeit durch regelmäßige Gebetstreffen zu vertiefen und zu festigen. Die meisten von uns sind schon von Anfang an dabei, weitere sind dazugekommen. Die einzelnen Abende werden immer von ein/zwei aus unserem Kreis vorbereitet. Im Mittelpunkt steht das gemeinsame Singen und Beten. Dabei hat sich ein fester liturgischer Rahmen bewährt:Immer wieder anders ist die Konzentration auf einen Gedanken, ein Bild oder einen Text aus der Bibel, die uns Kraft und Stärkung für unseren Alltag geben. In den letzten Jahren wurde einmal im Herbst eine gemeinsame Fahrt in ein nahe gelegenes Kloster durchgeführt, so z.B. zu dem koptisch-orthodoxen Kloster nach Brenkhausen, dem Kloster der Benediktinerinnen in Varensell oder auch unser Besuch des neu eingerichteten City-Klosters am Jodokusplatz in Bielefeld.
Wir freuen uns, wenn immer mehr Menschen aus unseren Gemeinden auf unsere Abende aufmerksam werden und durch ihr Kommen unseren Kreis erweitern.

Ökumenische Bibellese

Die Bibel umfassend kennenlernen!
Im Frühjahr 2003 entstand im Rahmen der Aktionen zum Jahr der Bibel eine Gruppe, die sich zum regelmäßigen Lesen in der Bibel trifft. Einmal in der Woche, jeweils montags von 19.15 bis 19.45 Uhr, trifft sich eine Gruppe von acht bis zehn evangelischen und katholischen Christen im Gemeindehaus der katholischen Kirche. Nach Art des Bibelteilens – einer sehr einfachen, vor allem in den jungen Kirchen Südamerikas und Afrikas verbreiteten Methode – beschäftigen wir uns mit dem für diesenTag vorgeschlagenen „laufenden“ Bibeltext. Ziel ist dabei, zum einen die Bibel umfassender kennen zulernen, zum anderen herauszufinden, welche Bedeutung diese Texte für unsere Zeit, für uns als Gemeinde und für den Einzelnen persönlich haben. Und so geht es praktisch: Nach einem kurzen einleitenden Gebet wird der Text vorgelesen, danach sagt jeder Teilnehmer, welche Verse oder Teile ihm wichtig sind, anschließend kommen wir darüber ins Gespräch. Nach einem kurzen Lied (meist aus Taizé) und dem gemeinsamen Vaterunser wird das Treffen mit einem Segenswort beendet. Wir stellen fest, dass uns dieses kurze regelmäßige Treffen wichtige Impulse für unser praktisches Leben gibt, aber auch ein vertieftes Bibelverständnis sowie eine große Offenheit im „ökumenischen Miteinander“. Wir laden herzlich alle Interessierten zu diesem „Bibeltreff“ ein. Biblische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!
Ansprechpartner/in: Bernhard Ameskamp, Tel. 77444, Doris Niedergassel, Tel. 762456